Wochenrückblick 19

So diese Woche gibt es wieder einen Rückblick.

Montag: Pfannekuchen mit Appelmus.

2016-06-06 12.46.59

Dienstag: Spaghetti mit Thunfisch-Zwiebel-Käse-Soße.

2016-06-07 13.54.59

Mittwoch: Kartoffeln mit Champignons und Thai-Dip.

2016-06-08 13.38.26

Donnerstag: Kartoffeln, Lachs und Thai-Dip.

2016-06-09 15.42.57

Freitag: Kartoffeln, Champignons, Paprika mit Bärlauch und Kräuterdip.

2016-06-10 16.13.32

Samstag gab es das Gleiche.

Sonntag: Pfannekuchen mit Erdbeer-Apfel-Bananenmus.

2016-06-12 16.04.24

Rückblick Mai

So jetzt kommen wir zum kompletten Monatsrückblick.
Nur zur Vorwarnung: Die Zusammenfassung wird lang. Verdammt lang.

Woche 1:
Ausgabe: 108,21 Euro

Woche 2:
Ausgabe: 125,57 Euro.

Woche 3:
Ausgabe: 25,05 Euro

Woche 4:
Ausgabe: 31,74 Euro
Sonderausgabe: 35,05 Euro

Woche 5:
Ausgabe: 25,06 Euro

Macht eine Gesamt-Ausgabe von:
372,06 Euro
Plus die Sonderausgabe Tierarzt von 35,05 Euro.

MamaMia, wenn ich das so sehe, dann wird mir schon etwas anders. Dabei finde ich eigentlich schon, dass ich auf die Preise achte und auch vernünftig einkaufe. Und mich zudem an meine eigenen Vorschläge (findet ihr unten) halte. Ok aber ich habe ja auch selber gesehen, dass ich z.B. verdammt viel Käse letzten Monat verspeist hatte. Keine Ahnung warum, ging einfach so weg.

Aus dem Vorrat kamen:

Mehlz, Zucker, Reis, Nudeln, Gewürze, Grieß, Linsen, Haferflocken, Instant-Haferflocken, Margarine, Senf, Duschgel, Haar-Shampoo, verschiedene Öle, Thunfisch, Lachs, Spinat. Außerdem hatte ich noch 2 l Milch und 1 Paket Sahne im Vorratsregal, die jetzt auch alle sind.

Das Frischfutter für Zwergis habe ich jetzt nicht raus gerechnet, es dürften aber so ca. 15 Euro sein, die ich verfüttert habe. Da ich fast ausschließlich Wiese gefüttert habe. Dazu ein paar Kräuter, was ich halt so bekam.
Normal gebe ich locker das Doppelte für die Beiden aus.

Hinzu kommen:

Pellets: Kamen aus dem Vorratsfach, 30 kg gehen im Monat weg, also ca. 9 Euro.
Leckerlis hatte ich für sie noch, Rosinen und Kürbiskerne mussten aber neu gekauft werden.

Warum das Ganze? Was soll der Scheiss?

Ganz einfach. Immer wieder bekomme ich zu hören, wie schwer es ist, mit so wenig Geld zu leben (was stimmt! Es ist schwer, verdammt schwer und erfordert das ein oder andere logistische Geschick).
Oder ich höre, dass man so nicht leben kann, dass das Leben viel zu teuer ist.
„So“ damit ist gemeint: Mit frischen Lebensmitteln statt mit Fertigfutter. Mit Lebensmitteln, die für Allergiker geeignet sind. Mit guten Gewürzen statt mit Fertigtüten.

Nun wie ihr seht: Ich lebe nicht von Bio sondern von normalen Lebensmitteln. Superfoods gibt es bei mir nicht, ich bleibe bei unseren heimischen Lebensmitteln, die auch einiges an Vitaminen und Nährstoffen bieten. Man muss sich nur mal informieren – und nicht jeder neue „Hype“ muss gleich mitgemacht werden. Auch in unseren heimischen Lebensmitteln versteckt sich das ein oder andere „Superfood“. Fragt mal eure Großeltern oder bemüht eine Suchmaschine, wenn die Großeltern nicht mehr leben oder selber keine Ahnung haben.

Das soll jetzt kein Post sein ala „Man braucht nicht viel Geld zum Leben“.
Sondern eher ein Post, der mal zum nachdenken anregen soll.
Denn man kann zwar mit wenig Geld überleben (das, was ich ausm Vorrat nahm, hatte ungefähr einen Wert von 10 Euro (Gewürze, Mehl, Nudeln, Reis, Hefe, Öl…..)). Sowie ca. 12 Euro Taschentücher. Für Duschgel, Händeseife und Haarshampoo rechne ich mal großzügig 5 Euro. Ich wasche meine Haare notgedrungen täglich.
Aber es ist eben nur ein Überleben, kein Leben. Man muss genau planen, Angebote wälzen – und wirklich Extras sind nicht drinnen.
Geld beiseite zu legen für neue Kleidung, Haushaltsgeräte oder Urlaub? Verdammt schwer bishin zu unmöglich.
Ich trinke keinen Alkohol, rauche nicht und der einzige Luxus, den ich mir gönne, sind meine beiden Kaninchen.
Urlaub ist nur möglich, wenn ich zu Freunden fahren kann. Die mich dann auch noch abholen! Wo ich zudem keine Unterkunftskosten habe und nur bezahle, was ich verzehre (da ich für mich alleine koche, was wegen meiner Allergien und Lebensweise nötig ist).
Neue Kleidung? Haushaltsgeräte die ausgetauscht werden müssen? Tja……schwierig, verdammt schwierig. Auch hier achte ich auf Angebote, auf Gutscheine und arbeite mit Kundenkarten. So kann man sich mal was außerhalb der Reihe gönnen, was aber halt auch eine Weile dauert, bis man sich das Geld bzw. die Punkte zusammen gesammelt hat. Man sollte sich aber gewiss sein, dass man dadurch nicht mehr anonym ist sondern gläsern. Aber in Zeiten von Smartphone und Internet, von Facebook, Twitter, Instagram, Blogs usw. geben viele von uns eh schon mehr von sich preis, als ihnen eigentlich lieb ist.

Ein Leben mit wenig Geld ist ein Leben am Limit.
Es ist ein Leben, dass verdammt gut geplant sein muss.
Es ist ein Leben, in dem Verzicht an der Tagesordnung steht.
Es ist ein Überleben das man Leben nennt.
Denn wirkliches Leben sieht für mich anders aus.
Mal ausgehen z.B. ins Kino oder mit Freunden einen schönen Abend unternehmen.
Mal einen Ausflug machen ins Grüne (wenn man wirklich mal rauskommen möchte, dann sind meistens zumindestens Fahrtkosten nötig).

    Meine Tipps:

  1. Geht keinesfalls hungrig einkaufen!
  2. Schreibt einen Einkaufszettel!
  3. Guckt in die Angebote, dort könnt ihr sehr viel sparen. Dazu müsst ihr noch nicht einmal die Werbung in euren Briefkasten lassen😉 . Ich kenne kein Geschäft, wo man die Angebote nicht auch online findet.
  4. Muss es denn wirklich das Markenprodukt sein? Viele Eigenmarken oder NoNames sind genauso gut wie das bedeutend teurere Markenprodukt. Oft steckt auch eine Marke dahinter. Auf wer zu wem findet ihr eine Auflistung vieler Eigenmarken – und welches Markenprodukt dahinter steckt.
  5. Eine weitere Sparmöglichkeit sind diverse Portale, wo ihr Coupons bekommt. Die meisten Geschäfte akzeptieren sie auch ausgedruckt. coupons4u.de ist z.B. so ein Portal. Andere findet ihr ohne Probleme durch die Benutzung einer Suchmaschine😉 .
  6. Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann nutzt foodsharing. Ihr müsst dazu nicht selber Retter werden, auch so könnt ihr die Homepage nutzen. Und viele Orts“gruppen“ haben auch eine angeschlossene Facebook-Seite oder Facebook-Gruppe. Auch privat kann man deinen Essenskorb einstellen, wenn man Produkte hat, die man nicht aufgebraucht bekommt. Wie die genauen Bestimmungen sind, dass könnt ihr selber auf foodsharing lesen.
  7. Auch lohnt es sich zu Lebensmitteln 2. Wahl zu greifen, es muss nicht immer die 1. Wahl sein. Solange die Lebensmittel noch in Ordnung sind, dürfen sie ruhig krumm und schief sein oder eine kleine Macke haben. Sie schmecken nicht anders wie 1. Wahl Produkte.
  8. Schaut mal, ob euer Supermarkt gegen Abend auch das Obst und Gemüse runtersetzt, einige Supermärkte machen es. Gerade am Wochenende. Es kann natürlich sein, dass man dann nicht alles bekommt, wenn man so spät loszieht.
  9. Auch Produkte, die kurz vor Ablauf des MHDs stehen sind durchaus noch verzehrbar. Man muss sie halt schneller verbrauchen (jaha ich weiß, dass das MHD nicht unbedingt aussagt, dass das Produkt nach Ablauf schlecht ist. Ich kann es aber dann nicht mehr essen, ist ne psychische Sache, mehr werde ich dazu nicht sagen).
  10. Nutzt die Möglichkeit Vorräte anzulegen. Die Äppel im Angebot schmecken pur sehr lecker, man kann sie aber auch super zu Apfelmus kochen. Spinat kochen und in Portionen einfrieren. Viele Gemüsesorten lassen sich tiefgefrieren oder zur Suppe verarbeiten. Natürlich braucht das etwas Zeit und Lust, aber es lohnt sich. Vieles, gerade Obst, lässt sich auch „einwecken“ bzw. einkochen und dann im Keller lagern. Denn irgendwann gerät der größte Tiefkühler an seine Grenzen😉. Gerade im Herbst, wo man Äppel und Birnen günstig bekommt. Oder sogar kostenlos. Ja auch das gibt es. Auf mundraub.org könnt ihr euch informieren, was in eurer Gegend so wächst. Oder wer seinen Garten zur Verfügung stellt, weil er selber keine Zeit, keine Lust oder keine Kraft hat zum Ernten. Wenn es jemand ist, der wegen Alter oder Gesundheit keine Kraft hat zu ernten, dann gebt ihm was ab. Es ist ja sein Garten, den er oder sie zur Verfügung stellt. Der Garteninhaber wird sich sicherlich sehr darüber freuen. Achtet dabei aber bitte immer auf die jeweiligen Hinweise und brecht nicht einfach in fremde Gärten ein!
    Aus Holunderbeeren lässt sich leckeres Gelee oder Saft herstellen, Brombeeren lassen sich gut einfrieren, genauso wie Walderbeeren, wilde Himbeeren oder wilde Johannisbeeren. Zu finden oft an stillgelegten Bahnstrecken (und bitte, nehmt nur diese – alles andere ist zu gefährlich!) oder am Waldesrand.
    Übrigens: Vorräte anlegen geht auch mit Job. Wie ich noch arbeitsfähig war (und das teilweise mit 2 Jobs! Sodass ich von 4 Uhr morgens bis 19-20 Uhr abends außer Haus war) habe ich das auch regelmäßig genutzt. Ausgehen ist mit einem Budget, wie ich es habe, eh nicht drin. Also habe ich die Wochenenden genutzt um Vorräte zu verarbeiten. Oftmals habe ich nach Feierabend aufm Heimweg wilde Beeren, Äpfel und Birnen gepflückt oder mir bei einer sehr lieben Bekannten was abgeholt, was sie nicht verwerten konnte (2 große Gärten…..). Die Beeren habe ich noch am selben Abend gewaschen und in den Tiefkühler gestopft. Äpfel und Birnen meist fürs Wochenende liegen gelassen.
  11. Ihr habt einen Bauern (vielleicht auch mit Hofladen?) in der Nähe, den ihr gut kennt? Oder regelmäßig im Hofladen einkauft? Dann fragt ihn doch mal nach Gemüse und Obst zweiter Wahl. Die meisten Sachen sind einfach nur außerhalb der beknackten Norm gewachsen, oder haben eine kleine Macke. Viele Bauern freuen sich, wenn sie auch daran verdienen können. Zwar weniger wie an Norm-Ware, aber euer Geldbeutel freut sich mit dem Bauern um die Wette.
  12. Wenn ihr, so wie ich, einen kleinen Balkongarten habt, dann könnt ihr dennoch Wasser sparen.
    Wascht Obst und Gemüse über eine Schüssel ab und kippt das Wasser dann in eine Gießkanne.
    Fangt das kalte Wasser (z.B. vorm Zähneputzen) auf und kippt es ebenfalls in die Gießkanne.
    Achja und wenn ihr, so wie ich, die Haare seperat wascht, dann stellt einen Eimer in die Wanne und wascht die Haare dadrüber. Das so aufgefangene Wasser lässt sich prima für das kleine Geschäft verwenden. Statt Frischwasser durch das Klo zu jagen kippt ihr einfach den Eimer im Klo aus. Nach dem kleinem Geschäft😉.
    Toilette noch so ein Thema. Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann nutzt für das kleine Geschäft die Wasserspartaste, es ist nun wirklich nicht nötig so viel Wasser durch den Kanal zu jagen.
  13. Ganz banal:
    Gibt es vielleicht auch Sparmöglichkeiten bei eurer Versicherung, dem Strom, Gas, Telefon? Es müssen nicht immer die teuersten Angebote sein. Gerade bei Strom, Gas und Telefon gibt es enormes Sparpotential. So gebe ich z.B. seit meinem Umzug 15 Euro weniger im Monat fürs Telefon und Internet aus, habe dennoch eine bessere Leitung und eine Handyflat ist auch dabei. Dafür keine Festnetz-Flatrate, aber die ist im Handytarif inbegriffen. Und das reicht mir.
    Bei Versicherung empfehle ich euch gerade dann, wenn ihr einen jährlich steigenden Beitrag habt oder eure Versicherung über eine lange Laufzeit schon läuft mal die Überprüfung von einem freiem Versicherungsmakler. Also keinem der irgendeiner Versicherung angeschlossen ist (das könnt ihr mit einem Blick auf die Homepage sehen. Wenn da sowas steht wie „exklusiver Vertreter für xyz dann ist es kein freier Makler!). Auch lohnt es sich mal zu überlegen, ob man jede Versicherung braucht.
    Ich habe mich z.B. gegen eine Berufsunfähigkeitsversicherung entschlossen, da ich eh nicht mehr berufsfähig bin. Und bei dieser Versicherung gilt es eh die Augen zu öffnen und genau hin zu sehen. Denn oftmals sind Vorerkrankungen ausgeschlossen von der Haftung – und die Versicherung zahlt nichts, wenn man auf Grund dessen krank wird.
    Selbst wenn ich eine gehabt hätte, so hätte diese nicht gezahlt. Denn der Grund der Verrentung liegt in meiner Vergangenheit, an den Taten meiner Erzeuger.
    Braucht man eine Reiseversicherung, wenn man nie auf Reisen geht?
    Auch sollte man gucken, ob man nicht versehentlich bei 2 Unternehmen die gleiche Versicherung abgeschlossen habt.
  14. Und auch, wenn es wehtut: Man muss nicht jedes Jahr neue Klamotten tragen. Klar man geht dann nicht mit der Mode. Aber hey! Gegen den Strom zu schwimmen kann auch klasse sein. Oft kann man auch für wenig Geld Klamotten im 2nd Hand Geschäft einkaufen (bei Unterwäsche mache ich allerdings ne dicke Ausnahme, die gibbet nur neu!). Für Menschen die nicht Modellmaße haben ist es zwar etwas schwierig, aber auch möglich.
    Oft gibt es auch Tausch- oder Verschenkgruppen in der Nähe, wo Menschen Kleidung oder anderes verschenken.
    Achja: Und muss es wirklich das neueste vom neuen am Technikmarkt sein? Ist es nicht auch in Ordnung mit was älterem zu leben, dass aber noch voll und ganz funktionsfähig ist?

Rechne ich jetzt diese Ausgaben in Höhe von 372,06   Euro durch 5 (5 Wochen hatte der letzte Monat) so komme ich auf einen Wochenbedarf von 74,40  Euro (gerundet). Macht einen Tagesbedarf von 10,64 Euro (aufgerundet). 

Für die meisten Menschen habe ich genug. Grad für die da oben, die nicht wissen, wie es ist, wenn man am Monatsende hungrig ins Bett geht.
Manche Menschen werden jetzt schreien, was ich denn für ein Problem habe. Ich komme doch über die Runden.
Ja ich komme über die Runden. Es ist ein Überleben! Kein Leben! Das letzte Mal selbstbezahlt war ich 2008 im Kino. Dann bis 2016 nicht mehr, und das Kino haben mir Freunde zu Ostern geschenkt.

Zu diesen variablen Ausgaben kommen noch die Fixkosten.
Diese Fixkosten betragen, so ich mich nicht verrechnet habe, 59 % vom Gesamteinkommen! Mir bleiben somit lediglich 41% von meiner Rente zum Leben.
Von diesen 41% müssen alle variablen Kosten getragen werden.

Fixkosten sind:
Miete, Telefon, Strom und Versicherungen.
Außerdem versuche ich mir jeden Monat 20 Euro beiseite zu legen für die Tierarzt-Kasse meiner Kaninchen. Das klappt leider nicht immer, gerade dann nicht, wenn die Vorräte komplett leergegrast sind, Paul zum Zahnarzt musste oder ich mit beiden unterwegs war, weil Impfen oder Krallen kürzern anstand. Oder -wie im März- Maya eine akute Entzündung hatte.
Oder ich die Gebühren fürs Fernsehen (früher GEZ) bezahlen musste. Dann wird es enger wie eng.
So konnte ich seit März nichts mehr beiseite legen, was auch der Grund dafür ist, warum die TA-Kasse diesen Monat ratzfatz leer war.

Variable Kosten sind:
Lebensmittel aller Art, Hygieneartikel (Deo, Zahnpasta, Duschgel, Haarshampoo, Damenhygiene, Müllbeutel usw.), Reinigungsmittel (Spülmittel, Essigreiniger, Haushaltsreiniger, Waschmittel….), Getränke (auch die Co2 Flasche für den Soda Stream, was aber immer noch billiger ist wie Wasser ausm Supermarkt), Medikamente

Zu dem  Medikamenten möchte ich mal folgendes schreiben:

Täglich muss ich 6 Medikamente einnehmen (Asthma, Schilddrüse, Allergien, Arthrose und Vitamine, da ich einen nachgewiesenen Mangel habe – schon zu Fleischesserzeiten). Davon werden 2 von der Kasse bezahlt (Asthma und Schilddrüse), allerdings zahle ich die Rezeptgebühren. Den Rest muss ich selber tragen.
Hinzu kommen 6 Bedarfsmedikamente wovon die Kasse nur 1 bezahlt. Die Bedarfsmedikamente muss ich gottlob nicht täglich nehmen, es sind halt Medikamten für den Bedarf, also den Notfall.
Bedarfsmedikamente sind: Asthma Notfallspray (übernimmt die Kasse), Schmerzmittel sowie Magenschutz, Durchfallmedikament, ein Mittel gegen Übelkeit (wärend der Tage bzw. bei migräneartigen Kopfschmerzen) und Augentropfen muss ich selber tragen. Aber es sind auch Kosten, die eingeplant werden müssen.
Dann bin ich Brillenträgerin, diese Brille wird mit keinem Cent mehr von der Kasse bezahlt! Meine letzte konnte ich nur kaufen, weil ich von Freunden einen Gutschein (den sie selber wegen Neukauf einer Brille hatten) bekam. Ich habe mir das günstigste Modell (19 Euro) ausgesucht. Da ich aber entspiegelte Gläser brauche, hat die Brille ohne Gutschein 139 Euro gekostet. Durch den Gutschein waren es „nur noch“ 39 Euro. Immer noch verdammt viel Geld für mich.
Wielange diese Brille hält, dass weiß ich nicht. Bei mir werden Brillen nur ersetzt, wenn sie defekt sind oder wenn sich -wie jetzt- die Dioptrin verändert haben. Selbst bei einer Veränderung der Dioptrinzahl wird die Brille nicht bezahlt.
Kontaktlinsen sind keine Option, zumal auch sie zu teuer sind durch die tägliche Pflege.

Und obwohl es Monat für Monat bannig eng ist, werde ich das Geld der Rentenerhöhung ab Juli beiseite legen. Auch wenn es im Grunde mir jetzt schon fehlt, so muss ich auch jetzt ohne dieses Geld rechnen und zusehen, dass ich damit klarkomme. So lege ich es beiseite und kann im Herbst mir dann endlich mal neue Klamotten kaufen.
Hoffentlich.
Denn ich kenne es ja schon: Kaum habe ich was beiseite gelegt, geht irgendwas kaputt. Oder es kommt eine dicke Rechnung…. Irgendwas ist immer.

Mai Rückblick 5

5? Moment mal! Der Monat hat doch nur 4 Wochen?

Jain. Da ich schon ende April den Monatseinkauf vom neuem Geld machte ist jetzt die 5. Woche.
Diese Woche konnte ich zudem nur durch die Hilfe von Freunden einkaufen. Das Geld bekommen sie dann nächsten Monat wieder. Das wird dann auf jeden Fall fehlen, und irgendwie muss ich dann noch für den Tierarzt was zurücklegen. Und mit Paul zum Zähnchen machen. Uff. Wird wieder ein chaotischer Monat. Aber gut, Chaos bin ich ja mittlerweile gewöhnt.

Es ging zum Kaufland.

18,15 Euro gab ich für diesen Einkauf aus.

2016-05-23 15.16.09

2016-05-23 15.21.49

Auf den Fotos fehlen 1x Popcorn und 1x Trinken. Da meine Freundin immer sagt, ich soll nicht nur für Zwergis und das notwendigste einkaufen, habe ich mir halt auch ein bisschen „Lustmittel“ gekauft.
Für Zwergis ist deses Mal auch einiges an Gemüse bei. Chicoree, Topf Dill, Petersilienwurzel und nen Bund Möhren sind für sie. Diese Woche mal mehr Gemüse, ich brauch mal ne Pause.

Den Einkauf von Freitag habe ich nicht fotografiert.

Für Salat, Kräuter, Bananen, Frischkäse und Scheibenkäse (mein Käseverbrauch ist irgendwie enorm derzeit, dass muss sich wieder ändern aber sowas von!) gab ich 6,91 Euro aus.

Macht eine Wochenausgabe von 25,06 Euro.

Geld, das mir nächsten Monat fehlen wird. Da ich aber gottlob nächsten Monat nicht schon wieder GEZ zahlen muss geht das. Zwar steht der Tierarzt uns noch bevor, aber eine etwas dickere Rechnung pro Monat geht. Bei zweien oder noch mehr wirds kompliziert.

Wochenrückblick 18

Montag:

Gemüsepfanne gewürzt mit Kokosmilch und Adobe-Würzmischung.
Kartoffeln, Zwiebeln, Paprika, Zucchini, Knoblauch und Champignons.

20160523_170403

Dienstag:

Malz-Pfannekuchen mit Appelmus. Statt nem Schluck Mineralwasser habe ich nen Schluck Malz-Bier (alkohofrei) verwendet. Außerdem kamen wieder Kokosraspeln in den Teig.

2016-05-24 14.04.35

Mittwoch:

30 Minuten Nudelsuppe. Nur Nudeln, Erbsen und Zwiebeln. Die Schüssel war etwas voll, ich hatte aber auch nen Mordskohldampf.

2016-05-25 15.07.00

Donnerstag ist ohne Foto, es gab einfach nur Spaghetti mit Roter Beete Sauce. Die hatte ich noch eingefroren.

Freitag:
Es gab erst Abends was. Salat mit Essig-Öl-Senf-Dressing

2 Tl Zucker
1 Tl Salz
1 Tl (Honig)Senf
4 El Wasser
4 El Essig
3 El Olivenöl
3 El Sonnenblumenöl
etwas Pfeffer
1 Tl Kräuter der Provence getrocknet

Zutaten mischen und 2-3 Stunden Minimum ziehen lassen.

Salat waschen, in eine passende Schüssel geben.
Das Dressing nochmal gut durchmischen und über den Salat geben.
Vermischen und genießen.

2016-05-27 19.06.40

Der Samstag verlief so chaotisch wie der Freitag und darum gab es nur den Rest vom gestrigen Salatkopp (son Kopp reicht bei mir zwei Tage, ich mache ihn natürlich immer frisch an und lege den Rest dann halt so wie er ist in Kühlschrank).

Gleiches Dressing wie gestern, nur ohne Senf dafür mit nem wilden Kräutermix frei Schnauze. Außerdem hatte ich noch Lauchzwiebeln reingeschnitten.

2016-05-28 18.58.15

Sonntag hatte ich weder Hunger noch Appetit, also blieb die Küche kalt und ich quälte mir wenigstens mal etwas Brot rein.

Im Moment habe ich generell wieder große Probleme mitm Essen. Hoffentlich wird das wieder anders, mein Kreislauf findet das nämlich gar nicht lustig. Die Waage schon – aber hey! Abnehmen möchte ich bitte auf die gesunde Art und Weise und nicht durch psychische Probleme.

Wochenrückblick Woche 17

An Pfingstmontag gab es Kartoffeln mit Champignon-Zwiebel-Gemüse und Lachs, dazu ein Dip.

2016-05-16 14.48.30 

Dienstag blieb die Küche kalt.

Mittwoch gab es bunte Gemüse-Reis-Pfanne (Champignons, Zwiebeln, Zucchini und Paprika) gewürzt mit Sahara-Gewürz von Demeter.

2016-05-18 18.50.32 

Donnerstag gab es wieder mal Pfannekuchen, dieses Mal mit ein paar Kokosraspeln drin und mit Appelmus bestrichen.

2016-05-19 13.55.03 

Freitag wieder Kartoffeln mit Dip und Zwiebel-Champignons-Gemüse, gewürzt mit Salz, Pfeffer, Chill und Paprika edelsüß.

2016-05-20 15.35.47 

Samstag gabs nachm Einkaufen nur nen kurzes, frisches Baguette mit Käse. Dafür gab es eine große Salatschüssel zum Abendbrot. NommNomm😉 .

2016-05-21 18.42.21

Sonntag gab es scharfe Gemüse-Reis-Pfanne.
Bestehend aus: Champignons, Zwiebeln, Paprika, Zucchini und Mais.
Gewürzt mit einer scharfen Gewürzmischung frei Schnauze.

2016-05-22 13.26.14

Rückblick Mai Woche 4

Dienstag stand Netto an. Die Kühlaschen und 2x Blockschokolade fehlen auf dem Bild.

12,76 Euro waren es mal eben wieder.

2016-05-17 18.45.55

Vorm Einkaufen ging es zum Tierarzt, ungeplant. Maya fängt sich im Moment alle Zecken der Welt ein – und darunter war eine infizierte.
Waren mal eben 21,87 Euro. Plus 8,19 Euro am Donnerstag, weil sie ne kleine Macke auf der Nase hat (eine kleine Beule) nachdem sie sich gestern mit Paul gekloppt hat. Der Kerl ist mal wieder eifersüchtig😦 .

Das hier ist die junge Dame mit dem Zeckenmagneten im Körper:

2016-05-19 18.25.47 Kopie

Da wir eh hätten auf den Bus warten müssen, bin ich mit den Zwergen schnell zum türkischen Gemüsehändler geflitzt und hab nen Bund Petersilie für sie und einen Salat für mich geholt.
Waren  2,60 Euro für beide.

Freitag ging es dann über Markt, Rossmann, Lidl und Netto.

2,45 Euro waren es aufm Markt für 1 Salat und 1 kg Zwiebeln.
Bei Rossmann waren es eine Flasche Trinken (weil ich mal wieder das Wasser daheim stehen liess) und ein Zeckenhaken.

2016-05-20 14.02.18

6,23 Euro waren es.
1,50 Euro für den Bus kommen noch dazu.

Bei Lidl und Netto gab ich insgesamt 6,20 Euro aus.

2016-05-20 14.01.59

Samstag ging es nach Eygelshoven auf den Wochenmarkt, wo auch mal eben 10,25 Euro für Kräuter, Zucchini, Möhren und Fenchel drauf gingen.
Im Jumbo wurde dann das gestern Vergessene gekauft, waren 8,01 Euro.
Im DM habe ich dann mit Payback bezahlt und für 2 Stangen Taschentücher und 1 Flasche Trinken nichts bezahlt. Im Gegenteil ich habe 0,25 cent Gewinn gemacht – das Pfand *grins*.

Alles in allem waren es diese Woche 31,74 Euro Wochenausgabe.
Und 30,06 Euro Sonderausgabe. Der Tierarzt. Bzw. mit dem Zeckenhacken wären es dann 35,05 Euro, die so nicht im Budget vorgesehen und vorhanden waren. Das muss ich nächsten Monat dringenst einsparen!

Achja: Wie ihr seht, gibt es diese Woche nicht viele Bilder, ich hatte einfach nicht die richtige Lust.

Wochenrückblick 16

Und schon wieder ist eine abwechslungsreiche Woche vergangen.

Montag:

Spaghetti mit Zwiebeln, Zucchiniraspeln und Kokossauce.

2016-05-09 13.34.09 

Dienstag:

Pfannkuchen mit Schokostreulen und Appelmus.

2016-05-10 11.52.04 

Mittwoch:

Curry-Gemüse (Paprika, Zucchini, Bohnen, Champignons und Zwiebeln) mit Reis.

2016-05-11 13.24.11 

Donnerstag:

Tortillafladen mit Gemüse (Paprika, Zwiebeln, Champignons ca. 10 Minuten gebraten) und Thunfisch-Käse sowie Scheibenkäse.
Der Fladen war ein fertiger😉 .

2016-05-12 12.42.21

Freitag:

Wieder Tortillafladen mit Gemüse. Dieses Mal mit Streichkäse und der Gewürzmischung „scharf“. War sehr lecker.

2016-05-13 20.01.41

Samstag:

Heute gibt es kein Foto, ich sah zu spät, dass es unscharf war. Es gab Spaghetti mit Rote-Beete-Sauce.

Sonntag:

Wieder Tortilla-Fladen. Gemüse war auch wieder Champignons, Zwiebel, Paprika und Lauchzwiebel.
Diese Mal mit Bärlauch gewürzt – und etwas Chilli.

2016-05-15 14.58.47

Heute Abend werden die letzten Beiden Fladen gefuttert und dann ist die Packung auch alle. Einfrieren ist so blöd bei denen.

Rückblick Mai Woche 3

Montag (09.05.) gings zum Netto.

6 Euro wäre dieser Einkauf gewesen. Da ich aber Pfand abgegeben hatte, waren es 2,75 Euro.

2016-05-09 15.36.06

Mittwoch (11.05.) ging mir dann die Petersilie aus. Das habe ich dann genutzt um auch noch ein bisschen mehr zu kaufen. Leider nur ein kleiner Bund Petersilie, so muss ich Freitag nochmal los.

Balkonkästen: 3,98 Euro
Öltücher: 1,79 Euro
Rest inkl. Pfand: 5,74 Euro.
Macht: 11,51 Euro

2016-05-11 16.56.58

2016-05-11 16.59.27

Das ist übrigens Malzbier. Ich wollte mal testen, wie das schmeckt, und weiß jetzt: Schmeckt! Gute Alternative zum bedeutend teuren Markenmalzbieren.

Freitag (14.05.) wollte ich zum Markt. Der hatte aber heute nicht auf. Also 4 Geschäfte abklappern, um alles zu bekommen. Ich brauchte nämlich unbedingt Dill *grmls*.

10,14 Euro war dieser Einkauf. Ach nee halt kommen ja noch 65ct für eine Brezen dazu. Also 10,79 Euro.

2016-05-13 12.44.18

Dill (1x im Topf, 1x lose), Petersilie, 2x Champignons, 2x Käse, Schokolade und Zwiebeln waren es.

Macht eine Wochenausgabe von: 25,05 Euro.

Testbericht Swiffer Staubmagnet XXL

Inhalt des Paketes:

2016-04-18 17.00.49

1x Swiffer XXL Staubmagnet Starterset
1x Swiffer Bodenwischer Starterset
1x Swiffer Staubmagnet Nachfülltücher (4 Stück)
Marktforschungsunterlagen zum Befragen von Freunden, Verwandten, Kollegen usw.

Zum Weitergeben:

7x Swiffer Staubmagnet
20x Rabatt-Coupon für das gesamte Swiffer Sortiment

Der Swiffer XXL Staubmagnet kann auf bis zu 90 cm ausgezogen werden und der Kopf kann um 90 Grad abgewinkelt werden.

UVP:
Swiffer XXL Staubmagnet 5,99 €
Swiffer Staubmagnet 3,29 €
Swiffer Staubmagnet-Tücher-4er-Packung 3,29 €

Bezugsquellen: Vor Ort in Supermärkten oder Drogerien oder in Online-Shops.

Der Swiffer XXL lässt sich mit 3 Handgriffen zusammensetzen und ist auch ohne Griff verwendbar.

2016-04-18 17.17.41

Das Staubtuch wird einfach auf die Stäbe geschoben und schon kann es losgehen.

Rückseite:

2016-04-18 17.17.05

Vorderseite:

2016-04-18 17.17.11

Swiffer Bodenwischer:

Auch der Swiffer Bodenwischer lässt sich mit wenigen Handgriffen zusammensetzen. Einfach die „Nuppelchen“ eindrücken und das Rohr aufstecken. Das Ganze 3x wiederholen.

2016-04-18 17.05.03

Nun nur noch das Tuch aufsetzen und in die Öffnung oben drücken um es zu fixieren, und schon kann es losgehen.

2016-04-18 17.05.12

Unten ist es glatt gespannt.

2016-04-18 17.05.33

Was ist das Besondere am Swiffer-System?

Der Swiffer Staubmagnet nimmt durch seine speziellen Fasern 3x mehr Staub auf und schließt diese auch ein. Sodass der Staub nicht aufgewirbelt wird, in der Luft schwebt und sich dann wieder niederlässt.
Auch Haare und Fell werden eingeschlossen und fliegen nicht mehr wild durch die Gegend beim Staubwischen. Oder wickeln sich gar um die Finger (was ich hasse wie die Pest!).

Weitere Antworten findet man auf dem Projektblog von For Me. 

Kommen wir zu meinem Bericht.

Der Swiffer Bodenwischer wurde dann auch gleich unterm Bett getestet. Denn da habe ich immer große Probleme richtig sauber zu machen. Bei 1,40 m Breite, und einem Bett, dass wohnungsbedingt direkt an der Wand steht, ist es nicht so einfach zu säubern. Der Staubsaugr kam nie ganz hinten an, auch wenn ich mich davor kniete.

Nachdem ich den Swiffer Bodenwischer dann vorbereitet hatte habe ich mich also vor mein Bett gekniet.

Und war dann echt……erstaunt und etwas geschockt. Ich muss dazu sagen, dass ich die letzten 2 Wochen auch nicht unterm Bett richtig gesäubert habe. Ich denke mal, wenn ich wöchentlich sauber mache, dass es dann nicht ganz so schlimm aussieht.

2016-04-18 17.09.23

Es war so einiges, was da unter meinem Bett lebte. Und wie man sieht hat der Swiffer Bodenwischer auch alles gut im Griff und festgehalten.

Alles?

Nein alles war es dann doch nicht, aber das Meiste. Ein paar grobe Schmutzpartikel musste ich dann doch noch wegsaugen:

2016-04-18 17.09.10

Aber gut, wenn man bedenkt, was ein Besen so alles liegenlässt – und aufwirbelt – dann kann man eigentlich nicht meckern.

So sieht der Staubmagnet nach 3 Wochen aus (ich habe ihn zwischendruchl draußen aufm Balkon ausgeklopft, was gar nicht so einfach ist).

2016-05-12 13.39.12

Ich verwende übrigens nur den langen Stiel und das Bodensystem, beides trocken.
Das Saubermachen geht bedeutend schneller und ist auch viel sicherer. Da ich halt nicht mehr auf eine Leiter steigen muss.
Auch kann ich unterm Bett (mit dem Boden-System) und auf dem Bett (die Umrandung mit dem Staubwedel) viel besser sauber machen. Mein Bett steht direkt an der Wand an 2 /12 Seiten und ist 1,40 m breit. Da ich einen kaputten Rücken habe, habe ich oft die Umrandung ganz hinten außer acht gelassen – sehr zum Verdruss meiner Stauballergie. Mit dem Swiffer-Staubmagneten ist das alles kein Problem mehr. Er ist zwar „nur“ 90 cm lang. Aber in Verbindung mit meinen Armen lang genug, sodass ich mich hier nicht mehr verrenken muss, um hinten das Holz sauber zu bekommen.
Auch auf den Schränken und Hängeschränken komme ich viel besser an.

Der Swiffer Staubmagnet ist übrigens auch für glänzende Oberflächen meiner Meinung nach geeignet. Ich habe 2 Hochglanzfotos hinter Acryglas hier stehen. Diese wische ich jetzt auch immer mit dem Swiffer ab und gut ist.
Ebenso muss ich meine Deko-Figuren nicht mehr mit Wasser abspülen, der Swiffer reicht aus.

Im Grunde bin ich vollkommen überzeugt vom Swiffer-System.
Er macht, was er machen soll und das sehr gut, sodass man auch als Stauballergiker ohne große Niesanfälle säubern kann. Ab und an muss ich noch niesen, aber das ist kein Vergleich zu dem, was vorher war.
Auch das die Tücher und Staubwedel im Normalfall mehrfach verwendbar sind finde ich sehr gut.
Übrigens ist der Staubwedel auch im Außenbereich anwendbar. Um mal eben den Sand und die Pollen vom Regal auf dem Balkon zu wischen ist er echt perfekt. Schwuppdiwupp war es sauber.

Zu 100% zufrieden wäre ich, wenn man das System waschen könnte. Dann wäre auch die Umwelt weniger belastet.

4 Proben inkl. Gutscheine konnte ich schon an Freunde und Nachbarn weitergeben. Bzw. einen Staubwedel habe ich verschickt. Die Person dachte zwar erst ich will sie veräppeln, aber nachdem sie den Brief richtig gelesen hat, legte sie los und ist auch sehr zufrieden damit.

Das Staub-System wurde mir von For me kostenlos zur Verfügung gestellt.
Danke das ich bei diesem Test dabei sein kann.

Wochenrückblick 15

Puh schon wieder eine Woche rum. Die Zeit sie rast echt nur so dahin. Wir haben gerade die 18. Woche des Jahres 2016 hinter uns gelassen.

Montag gab es Apfelpfannkuchen.

100 g Öl
150 ml Milch oder Pflanzendrink
1 El Vanille-Zucker
1 geriebener Apfel

Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig machen und 10-15 Minuten in der Pfanne backen/braten. Dabei wenden sobald es möglich ist.

2016-05-02 14.39.28

Dienstag:

Spagetthi mit Frei Schnauze Käse-Sahne-Bärlauch-Soße. Kein Rezept, eben weil wegen frei Schanute😉 .

2016-05-03 13.34.45

Mittwoch:

Zwiebel-Champignons-Pfanne mit scharfem Quark-Joghurt-Dip und Brötchen.

2016-05-04 13.25.43

Donnerstag:

Pilzpfanne mit Reis, Seelachs und reichlich Senf-Sauce mit Bärlauch und Ruccola

2016-05-05 14.01.03

Freitag:

Mittagessen auf dem Balkon auf einer Notfalllösung als Tisch. Die Tischplatte hat keine Beine und liegt auf meiner alten Fahrradkiste. Nur eine Notlösung, anders kann man das nicht nennen.

Es gab wieder mal Pilz-Zwiebel-Pfanne mit Kartoffeln und Ruccola-Bärlauch-Kräuter-Quark.

2016-05-06 13.10.12
Samstag:

Waren wir einkaufen und es gab unterwegs nur ne schnelle Pommes mit Ketchup, kein Foto. Dafür vom Abendbrot. Es gab eine große Schüssel Eichblattsalat mit Brot.
Das Dressing ist frei Schnauze aus Bärlauch, Ruccola, Petersilie, Thymian, Kräutersalz und Pfeffer sowie Joghurt, etwas Öl, Zitronen- und Orangensaft sowie etwas Agavendicksaft entstanden.

2016-05-07 18.36.15


Sonntag:

Gemüsepfanne aus Zwiebeln, Champignons, Paprika und Zucchini mit nem Berg Drillingen und Kräuter-Bärlauch-Ruccola-Quark.

2016-05-08 13.49.25

Rückblickend stelle ich fest, dass es diese Woche ziemlich viel Pilz-Zwiebel-Pfanne habe. Aber so what? Solange es schmeckt🙂 .